Firmenhistorie

2016 Expansion der Ulmer Niederlassung

Die Auftragslage in der Niederlassung in Ulm entwickelte sich so gut, so dass das gewachsene Team bereits im Januar 2016, also knapp anderthalb Jahre nach der Eröffnung des Standortes, in neue größere Räumlichkeiten umziehen musste. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen aber weiterhin im Vertrieb sowie der Rekrutierung von neuen Mitarbeitern.

2014 Eröffnung der Niederlassung in Ulm

Oktober 2014 war der Auftakt für unsere neue Niederlassung in Ulm, mit der wir die räumliche Nähe und somit auch eine bessere Betreuung unserer Kunden im Raum Ulm, Stuttgart und der Bodenseeregion sicherstellen konnten. Vier feste Mitarbeiter in den Bereichen Vertrieb und Recruiting kümmern sich an diesem Standort um den reibungslosen Ablauf bei der Gewinnung neuer potenzieller Kunden sowie um die Beschaffung des geeigneten Personals.

2012 Gründung PM Optimal

Um der immer stärker werdenden Nachfrage nach speziellen Themen im Projektmanagement-Umfeld (Projektleitung, Requirementsmanagement etc.) gerecht werden zu können, wird die PM Optimal GmbH ins Leben gerufen. Mitarbeiter der PM Optimal werden gezielt auf eine Laufbahn im Projektmanagement vorbereitet und in regelmäßigen Abständen nach den Richtlinien der GPM zertifiziert.

2011 Start unseres Blog-Projekts www.jobs4automotive.de

Da wir sehr stark gerade auch Absolventen interessante Einstiegspositionen bieten, rufen wir einen Blog ins Leben, auf dem wir regelmäßig Bewerbungstipps und unsere alltäglichen Erfahrungen mit Bewerbern posten. www.jobs4automotive.de

2011 Branchen-Diversifikation

Mittlerweile sind wir mit rund 50 Mitarbeitern/-innen für beinahe alle OEMs und namhaften Zulieferer der deutschen Automobilbranche tätig mit Einsatzorten von Wolfsburg bis an den Bodensee. Nun beginnen wir, unsere Erfahrungen im Bereich Softwareentwicklung und Projektmanagement auf andere Branchen (wie Medizintechnik, Luftfahrt und Maschinen- und Anlagenbau) zu übertragen.

2010 Forschungsprojekt Batteriemanagement

Wir suchen weiterhin nach interessanten Themen im Umfeld der Elektromobilität. So bekommen wir vom Bundeswirtschaftsministerium die Zusage, unser Forschungsvorhaben für ein innovatives Batteriemanagementsystem zu unterstützen. Mit einer Partnerfirma aus dem Hochschulumfeld forschen wir die nächsten eineinhalb Jahre an Algorithmen für Batteriemanagementsysteme und bauen einen Prototypen (Hardware und Software) auf, der auf der IAA vorgestellt wird.

2009/10 Weltwirtschaftskrise

Weltweit geben die Märkte stark nach, die Absatzzahlen brechen ein, Budgets für Forschung und Entwicklung werden eingefroren, und v.a. die Automobilwirtschaft leidet erheblich darunter. Auch bei Valentum werden die Gürtel enger geschnallt. Wir sind froh und natürlich auch ein klein wenig stolz, dass wir diese Zeit ohne betriebsbedingte Kündigungen überstehen, und nehmen auch einige wichtige Erkenntnisse mit, die uns helfen, uns auch für mögliche zukünftige Krisen wieder stabil aufzustellen.

2009 Gründung E-Motiontech

Das Thema Elektromobilität interessiert uns schon seit längerem, da wir der Überzeugung sind, dass dadurch Ressourcen eingespart, die Umwelt geschont und durch neue Geschäftsmodelle möglicherweise sogar die Vorstellungen der Menschen von „Mobilität“ an sich verändert werden können. Bisher kamen wir mit „Emobility“ durch Kundenprojekte in Berührung, nun entscheiden wir uns, durch die Gründung der E-Motiontech GmbH zusammen mit zwei Partnern in die Produktentwicklung einzusteigen. Der Fokus liegt dabei v.a. auf Radnabenmotoren mit sehr hohem Wirkungsgrad und der Gestaltung von rein elektrischen E/E-Architekturen. Auch das Thema „Funktionale Sicherheit / ISO 26262“ sollte in der Zukunft immer wieder ein wichtiges Thema werden. Geschäftsräume und Labor der E-Motiontech werden im „IT-Speicher“ der Stadt Regensburg bezogen.

2008 Ausgliederung Valentum Kommunikation

Da das initiale Projekt mehrere Folgeaufträge nach sich gezogen hat und die Kommunikationseinheit mittlerweile an Umfang deutlich zugenommen hat, gliedern wir das Team Ende 2008 in eine eigene Gesellschaft Valentum Kommunikation GmbH aus.

2006 Kommunikation

Im Bereich Projektmanagement starten wir ein „Experiment" und bewerben uns – absolut branchenfremd – um einen Großauftrag der Europäischen Kommission im Bereich „bundesweites Event-Management / politische Kommunikation“. Die Ausschreibung wird gewonnen, das Projekt wird ein Erfolg und der Grundstein für eine eigene Einheit „Veranstaltungsmanagement und Kommunikation“ innerhalb von Valentum ist gelegt. Die nötige Branchenkompetenz bringen zwei neue Kollegen mit, die speziell dafür aus dem politischen Umfeld rekrutiert werden können.

2005 Geographische Diversifizierung ins „Ausland“

Nachdem bisher der Schwerpunkt v.a. auf München, Regensburg und Nürnberg lag, kommen immer mehr „außerbayerische“ Einsatzorte dazu. Im Großraum Stuttgart können Projekte mit Daimler und Bosch erfolgreich abgewickelt werden, in Wolfsburg erstmalig mit VW.

2004 Softwareentwicklung

Aufgrund verstärkter Anfragen wird der bisherige Fokus von eher „koordinativen“ und Test-Aufgaben im Automobil-Bereich auch auf die Softwareentwicklung (v.a. Embedded, Java und C++) erweitert.

2003 Automotive

Mit mehreren Aufgaben bei Siemens VDO (heute Continental) in Regensburg (v.a. im Projektmanagement, Test- und Fehlermanagement) fokussieren wir uns stärker auf die Automobilbranche.

2002 Messestart

Mit der Teilnahme an der SYSTEMS in München tritt Valentum erstmals auf einer renommierten Messe auf. In der Zukunft sollten noch zahlreiche Messeteilnahmen folgen, wobei sich der Fokus immer stärker in Richtung Personal- und Recruitingmessen verschieben sollte.

2002 Ende der Gründungsphase

Die Anlaufphase wird aus privaten Mitteln der Gründer und einem DtA-Darlehen finanziert, nach ca. zwei Jahren trägt sich das Unternehmen aus dem laufenden Geschäft und die Darlehen werden zurückgeführt.

2001 Bezug Büro

Umzug in die Räumlichkeiten in der Bischof-von-Henle-Str. 2b in einen neu errichteten Bürokomplex am Rande der Regensburger Altstadt mit guten Verbindungen zu den nächsten Autobahn-Anschlüssen und dem Hauptbahnhof.

2000 Gründung

Beratung technologieorientierter kleinerer und mittelständischer Firmen (KMUs) mit besonderem Fokus auf Softwareentwicklung und Hardwareentwicklung (technische Beratung ebenso wie Entwicklung von Geschäftskonzepten und Marktforschung). Das anfängliche Team besteht aus fünf Kollegen, als erstes Büro dient eine ca. 60m² große Wohnung im Regensburger Stadtwesten.